Paul Stegemann

Paul ist in Hannover geboren und als Dorfkind aufgewachsen. Nach sechs Monaten in der Millionen-Metropole Saigon zog er in die Kleinstadt nach Münster und gründete das sai-magazin mit Frieda und Leonie.


Im sai-magazin schreibt er über die Anti-Migrationspolitik der EU und die vernachlässigten Themen der Bundespolitik. Im Kollektiv ist er als Lektor, Paketstation und Vorstandsmitglied aktiv.


Von Paul:



Studieren im Lockdown: Die „Verkachelung des Studiums“ ist unverhältnismäßig

Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat sich zum Start des dritten Online-Semesters an die Studierenden gewandt. Seit März 2020 verlegt die Politik ihr Studium in den digitalen Raum – während Kapitalinteressen die Virusverbreitung immer wieder beschleunigen.


Sophie Scholl: Hingerichtet für den Kampf gegen den Faschismus

Sophie Scholl ist 1943 im Alter von 21 Jahren in München vom NS-Regime ermordet worden. Zuvor hatte sie gemeinsam mit ihrem Bruder Flugblätter verfasst und verbreitet. Das Todesurteil lautet „landesverräterische Feindbegünstigung, Vorbereitung zum Hochverrat und Wehrkraftzersetzung“.


Literarische Ruhestörung

Spürst du sie auch, diese Kopfkinoflammen, wenn Worte sich in dir entzünden? Wenn du lesend versinkst, nicht um dich zu verlieren, sondern um diese absurde Gegenwart zu bewältigen. Worte, die sechs Kollektivlinge bewegt, berührt und beeindruckt haben und die sie in ihren Buchempfehlungen nun mit dir teilen.


Europas Grenzen brennen

Die Katastrophe von Moria dauert an. Auf ein angemessenes Handeln der politisch Verantwortlichen warten die Schutzsuchenden aber weiter vergeblich. Doch nicht nur in Moria verkauft die EU ihre Seele: Unser Autor stellt 11 Fragen der Menschenwürde und zeigt auf vergessene Themen der deutsch-europäischen Asylpolitik.


Geschichtsamnesie am 8. Mai

Vor 75 Jahren kapitulierte die deutsche Wehrmacht vor den Siegermächten des Zweiten Weltkrieges. 40 Jahre später bezeichnete der Bundespräsident Richard von Weizsäcker dieses Datum als „Tag der Befreiung“. Das Selbstverständnis der deutschen Erinnerungsweltmeister baut auf dieser Idee. Nur fehlt dabei jegliche Selbstreflexion.


Da war noch was!

2020 ist fast 3 Monate alt und hat schon eine Menge erlebt. Viel mehr, als wir es uns bei unserem Jahresrückblick im Januar hätten erträumen können. Eine Erinnerung an die Themen, die momentan
auch unsere Gespräche bestimmen könnten.


Europas Flucht vor seinen Außengrenzen

Ganz Europa redet über #socialdistancing aufgrund von #covid19. In den menschenunwürdigen,
europäischen Außenlagern ist das keine Option. Unser Autor Paul war auf Samos.
Sein Appell: Evakuiert die Menschen – jetzt!


Tschüss 2019

Während sich der Himmel draußen dunkelblau bis grau färbt und Neujahrsvorsätze bereits für albern befunden werden, breitet sich in meinem ausgenüchterten Inneren eine Gewissheit aus: Dieser Beitrag kommt zu spät.
Ein Jahresrückblick aus Rap, Politik und einer großen Prise sai.


C55 – schwarz, rot, gold

Flaggenpflicht vor allen deutschen Schulgebäuden? Dieser Antrag wurde auf dem Bundesparteitag der CDU auf Initiative der Schüler-Union beschlossen. In Pauls Glosse erfahrt ihr,warum eine gestärkte
„nationale Identität“ selten im Kampf gegen völkische Demagogen hilft.


Lieblingsbücher im Sommer 2019

Der Sommer ist vorbei. Was übrig bleibt, sind die melancholischen Erinnerungen an den heißen Sommer
und vielleicht auch an einen Stapel durchgelesener Bücher.


Y so complicated?

Wir – die Generationen Y und Z – können uns einfach nicht festlegen. Ganz egal ob wir Marmelade kaufen
oder uns für einen Beruf entscheiden sollen. Bei einem Rotweinmoment fragt sich Paul,
warum alles immer so kompliziert sein muss.


Erklärbär zur Europawahl

Die Europawahl hängt in Form von Wahlplakaten vor unserer Tür. Viele Wahlberechtigte haben aber, im Gegensatz zu nationalen Wahlen, eher eine geringe Vorstellung davon, was genau, wie gewählt wird. Was macht dieses Europäische Parlament denn und was hat das mit uns zu tun? Der Erklärbär klärt die wichtigsten Fragen.


Wahlrecht ab der Geburt

Die Europawahl am 26. Mai wird über unsere Zukunft entscheiden! Und die 13,4 Millionen jüngsten Deutschen werden wieder nicht mitwählen dürfen. Das ist ungerecht und undemokratisch, findet Paul
und schreibt, wieso wir ein Wahlrecht ab der Geburt dringend nötig haben.


Für das Beste im Mann

Feminismus ist das Beste, was den Männern je passieren konnte. Vorausgesetzt Mann möchte eine höhere Lebensqualität, eine stabilere Volkswirtschaft und besseren Sex. Trotzdem fürchten viele Männer, Feminist*innen würden Männer hassen – dabei können sie von einer geschlechtergerechten Gesellschaft nur profitieren.


Lass mal über Europa reden

Reisen, Menschen kennenlernen, diskutieren, Städte besichtigen, nachforschen und das ganze finanziert bekommen?
Paul ist hat sich seine Fahrradtour nach Spanien mit einem Reisestipendium finanziert
und hat Reisebekanntschaften nach ihrer Vision von Europa gefragt.


Darf ich dich ficken?

Pornos sind so undivers wie der männliche Einfallsreichtum es zulässt: die Babysitterin, die Nachbarin, die Stieftochter, die Sekretärin oder die Frau mit derAutopanne. Feministische Pornographie möchte mehr Qualität und bessere Arbeitsbedingungen in die Pornoindustrie bringen.


2018 – Der große Festschmaus

Imaginärer Trommelwirbel für die vergangenen Tage. Uns knurrt der Magen. Zeit für den Festschmaus:
fünf Gänge, fünf Kommentare von fünf Autor*innen und ein Sahnehäubchen.


Eine Kanzlerin ist nicht genug

30,9 Prozent. Das ist die schreckliche Zahl, die Vorkämpfer*innen der Frauenrechtsbewegung nicht schlafen lässt. Seit 2017 sind so wenige weibliche Abgeordnete im Bundestag wie lange nicht. Pauls Plädoyer für ein Parité-Gesetz.


Gefahr der Veränderung

Die EU diskutiert die Abschaffung der Zeitumstellung. Keine anderes Thema erscheint in der EU gerade
wichtiger als die richtige Uhrzeit. Pauls Glosse würzt Fassungslosigkeit mit einer Prise Hoffnung.