Katharina hat nach ihrem Abi, einem FSJ und einer kleinen Existenzkrise auf gut Glück angefangen, in Bochum Sozialwissenschaft zu studieren, was sich letztendlich als ziemlich passend für sie herausgestellt hat. Ihre Interessen liegen vor allem im Bereich der sozialen Ungleichheit und des gesellschaftlichen Wandels. Und auch so fühlt sie sich zwischen ihren 25 Pflanzen (Ableger nicht mitgezählt, Tendenz steigend) und ein bisschen zu viel Kaffee ziemlich wohl dort.


von Katharina:


Echte Männer essen Fleisch. Aber warum eigentlich? Wieso ist das Holzfällersteak männlich und der Sommersalat weiblich aufgeladen? Und wie werden Rollenklischees in unserer Gesellschaft immer wieder reproduziert? Eine Reflexion über Barbie-Q, Curryking und Steinzeitklischees.