poetry weekly 5.0

Text: Maximilian Stuka | Kunst: Meera Joelle Theeßen

Verschwiegen

Die alte Steintreppe auf der wir als Kinder saßen, ist gesprungen.

Kein kleiner Riss im grauen Block, sondern ein Schaden wie von einem schweren Schlag. 

Viele Spalten, die in alle Richtungen fliehen als müssten sie weg – um ihr Leben zu retten.

Wie bricht ein solcher Stein? 

Ich denke manchmal wir tragen die Schuld, haben ihn allein gelassen, ihm keine Wärme mehr gespendet.

Gierig haben wir uns auf die Zukunft gestürzt und vergessen.

Und nur ich schlurfe ab und zu jene Stufen hinauf und rätsle über diese Risse. 

Meistens jedoch bin ich dafür zu müde.

© Meera Joelle Theeßen

Von Wahrheit und Liebe

Love Me Truly.

Wie kannst du das verlangen?

Haben wir uns nicht so oft schon ver- und wieder entliebt?

Ist im Begriff von wahrer Liebe, nicht die Ewigkeit enthalten?

Haben wir dann einmal wahrhaftig geliebt?

Wie können wir also wissen, was Liebe ist?

Ob es mehr ist, als dass ich deine Schönheit erkenne, die deines Geistes, deiner Persönlichkeit

und die deines Körpers.

Ist Liebe mehr als die Hormonreaktionen, die guten Gespräche und die körperliche 

Anziehung?

Ist es das Ziehen in der Brust, wenn du still wirst, wenn du fehlst?

Wer bin ich, überhaupt den Anspruch zu stellen, Liebe verstehen zu wollen?

Und wenn ich es nicht weiß, wie lernt man Liebe, wie lernt man lieben?

Ich glaube ich lerne Liebe bei dir.

Ich glaube Liebe ist die zarte Pflanze, die es zu pflegen gilt

und die man vorsichtig behandelt,

bevor sie sichtbar wird und die Erde durchbricht.

Ein Gewächs, geprägt von Zerbrechlichkeit, das mächtig wird mit der Zeit.

Und das von nur einem Wort oder einer Tat getötet werden kann.

Ich kann keine Liebe ohne Angst denken, ohne Verlust, ohne Unumkehrbarkeit.

Es gibt kein Zurück, kein Ungeschehen, kein Ungesagt.

Zwar nimmst du mir die Angst,

wenn du bei mir bist,

doch in meiner dunkelsten, einsamsten Stunde ist sie da.

Auch sie wächst, einem erstickenden Unkraut gleich, in meinem Kopf.

Und ich weiß nicht was ich den Fragen antworten soll, ich weiß nicht welche Gedanken wahr 

oder echt oder die meinen sind,

wenn ich dich anschaue und Fürchterliches in mir hochsteigt.

Werde ich verrückt?

Liebe ist verrückt – oder?

In dem Fall liebe ich.

© Meera Joelle Theeßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.