Autorin: Sheila Ananda Dierks / Illustratorinnen: Nora Boiko, Julie Matthées

In diesen Zeiten der Unsicherheit kann es helfen, sich kreativ und poetisch auszudrücken. Emotionen und Erlebnisse zu Papier zu bringen und mit anderen zu teilen. Daher gibt es jetzt dieses neue, kleine aber feine Projekt Poetry WeeklyDabei wird jedes Gedicht von einer passenden Grafik begleitet. Es soll ein Raum sein, sich poetisch aber auch illustratorisch zu begegnen.
Alle begeisterten Menschen können uns gerne kontaktieren
.

zusammen
         setzung
ineinander,
miteinander,
durch
     einander    ?

verschmelzend abgrenzen
grenzen begrenzen

wie viel grenzüberschreitend ist okay ?
frag ich dich, 
       frag ich mich 
das überhaupt?

frag mich doch nicht was das ist, 
sag ich mir mit etwas künstlichem nachdruck
ich weiß, was gut für mich ist,
glaube es zu wissen
© Nora Boiko
kontrast ist auf 10
bloß die helligkeit wabert davon
schleichend schlendern zahlreiche hosen daher
köpfe werden wohin getragen
trotz der ruhe die windig an mir vorbeizieht
ist es treibend belebt
es passiert - das leben passiert
menschen treffen aufeinander
aneinander 
vorbeigehend
nehmen sie war             ?
wie viel will gesehen, gehört, gefühlt werden
entscheiden sinne über die realität          ?
wer
sieht die konferenz der fahrräder gegenüber,
hört das schnurren der laufenden motoren,
fühlt das sein von all dem, was sich im sekundentakt trifft           ?
frage gefangen: können motoren davonlaufen?

sie trägt den stuhl ans fenster 
um die glühende zigarette dem draußen zu widmen 
schüchtern zieht der rauch in die weiten der durchsichtigkeit 
er, der mann, marschiert aus der haustür 
und überquert watschelnd die straße  
sie wiederum betäubt die raschelnden abendgespräche
mit musik aus den kopfhörern bringt sie ihr fahrrad 
zum fahren was hört sie wohl      ?
© Julie Matthées
hab doch einfach mal ein universum im kopf
eine ozeanische weite
die kleine funken zum feuer entfacht
träume, die aufglühen, 
wünsche, die spielerisch schimmern

ideen
     reichtum

„tschuldigung, kann man hier auch mit ideen bezahlen?“
könnte man freundlich fragen
kostet ja nichts,
nicht mal ideen dabei verloren

einfach mal ein universum to go, bitte
dafür würde ich sogar gutscheine auf der straße verteilen
so einige bräuchten mal wenigstens ein kleines universum im kopf

wie das dann wohl so wär
hier, jetzt, alles
gäbs mehr utopien         ?
mehr tagträumer               ?
wär’n die alle glücklicher  ?
weil sie wissen,
wo ihnen der kopf steht
was in ihren köpfen steht
nämlich ein kleines universum to go

dann kann man immer sterne gucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.