Trump und die USA haben uns vor vier Jahren mit seiner Wahl zum Präsidenten überrumpelt. Im Jahr 2020 hätte uns seine Wiederwahl nicht mehr überrascht.

In diesem Live-Blog hielten Leon (lelo), Paul (pst) und Julie (juma) ihre erste Wahlnacht mit Galgenhumor und Sekt fest. Lies die erste der viertägigen Wahlnacht hier nach und erlebe sie erneut!


Samstag, 07.11.2020, 17.35 Uhr
Joe Biden wird der 46. Präsident der Vereinigten Staaten
Nimmt diese Wahl doch noch das gewünscht Ende? Laut einer ganz-und-gar-nicht-repräsentativen Umfrage wünschte sich das sai:kollektiv einen Sieg von Joe Biden. Allen seriösen Nachrichtenquellen zufolge wird der demokratische Kandidat der 46. Präsident der USA. Der Wahlkrimi nimmt demnach ein vorläufiges Ende. Im wirklich sicheren Hafen, also bis zur offiziellen Bestätigung des Ergebnis, befinden wir uns erst am 8. Dezember. Bis dahin befinden wir uns einen Monat lang in diesen unangenehmen Delirium zwischen einem Heiratsantrag und der hoffentlich erlösenden Antwort. Glücklicherweise wollen wir die Vereinigten Staaten nicht heiraten, sondern nur wissen, ob sie noch demokratisch ist.

Die vielleicht amüsanteste Gratulation erreichte den angehenden Präsidenten von der Nichte seines Kontrahentens via Twitter. Die promovierte Psychologin Mary Trump hatte stets öffentlich vor einer zweiten Amtszeit ihres Onkels gewarnt. Der dpa sagte sie in einem Interview, ihr Onkel sei ein pathologischer Lügner und – surprise – ein Rassist. Stößchen!


Mittwoch, 04.11.2020, vorläufiger Abschluss
Trump erklärt sich selbst zum Sieger – die Auszählung läuft weiter
Amtsinhaber Donald Trump hat sich zum Wahlsieger erklärt. In einer Rede in Washington dankte er seinen Unterstützer:innen und rief sie zum feiern auf. Gleichzeitig sprach Trump von einem „großen Betrug“. Er kündigte an vor den Supreme Court zu ziehen, um die Auszählung der Briefwahlzettel gerichtlich stoppen zu lassen. Der Sekt ist leer, der Kopf brummt und die Wahl wird uns wohl noch ein paar weitere Tage begleiten. (pst)

Mittwoch, 04.11.2020, 06.31 Uhr
Es gibt Hoffnung für die Anti-Trumpisten
Die wesentliche Erkenntnisse einer intensiven Recherche gibt in diesem engen Kopf-an-Kopf-Rennen Grund zur Hoffnung: Donald Trump hat seit fast sieben Stunden nichts getwittert. Da stellt sich natürlich die Frage, was er stattdessen macht. (pst)

© Julie Matthées

Mittwoch, 04.11.2020, 06.12 Uhr
Im Mittleren Westen des Landes bleibt es spannend
Der Rust-Belt gehört seit dieser Wahl zum Vokabular eines jeden Hobby-Politologen. Dieser Wähler:innengruppe hat 2016 die Wahl für Trump entschieden. Auch dieses Jahr entscheiden allem Anschein nach Minnesota, Wisconsin und Michigan. Hier wird die Briefwahl besonders spät ausgezählt. (pst)

Mittwoch, 04.11.2020, 06.06 Uhr
Immer noch keine Entscheidung
Das zweitschlimmste Szenario scheint einzutreten. Eine Nacht ohne klares Ergebnis, ein Kopf an Kopf Rennen, mit Vorteilen für Trump. Die Optimisten des demokratischen Lagers setzen immer noch auf die vielen Briefwähler:innen, die das Blatt zugunsten Bidens wenden sollen. Auf die USA könnten Unruhen und Gerichtsverfahren zukommen. Zum Glück hat Trump die Unabhängigkeit des Supreme Courts in den letzten 4 Jahren gesichert! (pst)

Mittwoch, 04.11.2020, 05.49 Uhr
Trump ist ein von Gott gesandter Beschützer
Die Evangelikaler gehören zu den wichtigsten Wähler:innengruppen von Donald Trump. Die Christ:innen wissen in dem Mann einen guten Präsidenten, vor allem aber einen Befürworter ihrer fundamentalistischen Ideale gefunden zu haben. Klar, patriarchale Strukturen und Abtreibungen haben bei den Evangelikalern die gleiche Tradition wie das gemeinsame Abendmahl. Und Trump ist schließlich bibelfest. (pst)

Mittwoch, 04.11.2020, 05.30 Uhr
Die Arroganz des heimlichen Dschungel-Camp-Zuschauers
Das „Dschungel-Camp-Phänomen“ meint ein taschenpsychologisches Grundwerkzeug: Menschen schauen gerne anderen Menschen dabei zu wie sie sich lächerlich machen. So hat der:die Zuschauer:in etwas zum Lachen und kann sich selbst besser fühlen. Manche meinen, dass die Verfolgung der Präsidentschaftswahl die gleichen Endorphine ausschütte wie die Wahl von Melanie Müller zur Dschungel-Königin. Es gibt nur einen Unterschied: Das Lachen bleibt im Halse stecken.

Mittwoch, 04.11.2020, 05.14 Uhr
Die Demokrat:innen haben gewonnen
Der enthusiastische Zuschauer springt vom Fernsehsessel auf: Die Demokrat:innen haben gewonnen! Sie behalten ihre Mehrheit im Repräsentantenhaus. (pst)

Mittwoch, 04.11.2020, 05.10 Uhr
Die Hoffnung ruht auf dem Early-Vote
Die CNN-Moderator:innen sind die letzten Wahlkämpfer von Joe Biden. Sie stecken all ihre Hoffnungen in die unausgezählten Stimmen aus der Briefwahl. Diese werden für die Staaten Pensylvania und Wisconsin gerade noch ausgezählt. Eine Postkarte in die USA kostet nur 95 cent. (pst)

Mittwoch, 04.11.2020, 04.55 Uhr
Wir bleiben wach bis die Wolken wieder lila sind
Kurz vor 5 Uhr morgens dämmert uns eine andere Erkenntnis: Wann haben wir zuletzt eine Nacht gemeinsam durchgemacht? Die Corona-Pandemie verändert unser Leben grundlegend und ein Land ist besonders betroffen: 232.571 Todesopfer forderte das Virus allein in den Staaten. (pst)

Mittwoch, 04.11.2020, 04:33 Uhr
Überascht uns das wirklich nicht?
Die Auszählungen aus den Swing-States machen keine Hoffnung: Trump liegt jetzt auch in Pensylvannia, North Carolina, Wisconsin, Ohio und Michigan vorne. Auf Fox-News überbieten sich die Kommentator:innen im verschmitzten Lächel-Contest. (pst)

© Julie Matthées

Mittwoch, 04.11.2020, 04:11 Uhr
Einen Bürgerkrieg wird es nicht geben
Was passiert bei einem knappen Ergebnis? En vogue scheint es vor möglichen Unruhen nach der Wahl zu warnen. Bei einem Blick auf die Waffenschränke der US-Bürger:inenn wird aber auch klar: Die Republikaner:innen sind für eine solche Auseinandersetzung besser gewappnet. Einen Bürgerkrieg wird es also nicht geben – und wenn ist er schnell vorbei. (pst)

Mittwoch 04.11.2020, 03:49
Mit Optimismus ins Bett
Biden führt gerade in drei Staaten, in denen Trump 2016 gewonnen hat. Die „blue wall“ könnte wieder in der Hand der demokratischen Partei sein. Die Führung ist jedoch Hauchdünn. Dennoch gibt jeder abgerungene Staat einen größeren Möglichkeitenraum. Biden hat sich diesen gerade luxuriöser eingerichtet. Mit Kissen und allem. Erinnert mich an mein Bett. (lelo)

Mittwoch, 04.11.2020, 03:21 Uhr
Wieviel Trump steckt in dir?
Wenn die grauen Zellen gerade nicht mehr funktionieren, entweder aufgrund der fortgeschrittenen Zeit oder der anstrengenden US-Commercials, kann der Trump-O-Mat gemacht werden. Ein Test, entwickelt von Politikwissenschaftler*innen, um herauszufinden, wieviel Trump in dir steckt. Wer schafft am wenigsten Prozente? Link: https://trump-o-mat.de/de/#!/ (lelo)

Mittwoch, 04.11.2020, 03:12 Uhr
Interkultureller Austausch auf CNN
Die Ärzte durften am 24.10. die tagesthemen eröffnen. Mit knackigen Gitarrenriffs und einem breit grinsenden Ingo Zamperoni schockten sie das deutsche Nachrichten-Publikum. Für die US-Berichterstattung wäre der Auftritt einer linken Pop-Band sicher kein Novum. Durch die Wahl schnuppern wir heute an der amerikanischen Nachrichtenkultur, die uns so fremd scheint. Nachrichtenmoderator:innen kommentieren im Stile von Sportreporter:innen in einem grellen Studio mit bassigen Zwischentönen. Fraglich, ob diese interkulturelle Erfahrung über dem eigenen Tellerrand einen echten Mehrwert bietet. (pst)

© Julie Matthées

Mittwoch, 04.11.2020, 02:48 Uhr
Baby-Joe vs. Baby Trump
Meine Augen sind viereckig. Ich werde ganz sicher von dem für mich gruseligsten Halloweenkostüm des Jahrhunderts träumen: Kleinkinder verkleidet als Donald und Melania Trump. Vielleicht kommt auch noch ein Baby-Joe dazu. Creepy. Aber egal, was ich träumen werde, ob Baby-Joe Baby-Trump beim Sandburgenbau-Wettbewerb schlagen wird oder Tagesschau Sprecher:innen prätentiös auf mich einreden werden, morgen früh wird es ein reales Ergebnis geben. Wie gruselig das sein wird, werden wir dann sehen. (juma)

Mittwoch, 04.11.2020, 02:43 Uhr
Adrenalin, bleib weg!
Das Energieloch ist erreicht. Sogar die CNN-Seite sagt mir „timed out while waiting?“, als ich die neusten Hochrechnungen abrufen wollte. In New York ist es gerade 20:43, in San Francisco 17:43. Hier ist es stockduster. Bis jetzt gibt es keine großen Überraschungen bei der Wahl. Eigentlich ein gutes Zeichen, wenn mensch den Vorhersagen trauen mag. Allerdings fällt das Wachbleiben so auch nicht leicht. Schlafen für die Demokratie – i like. (lelo)

Mittwich, 04.11.2020, 02:33 Uhr
Wir können schlafen gehen
Momentan mehren sich die guten Nachrichten: Biden führt deutlich in North Carolina. Selbst in Texas – eine traditionelle Hochburg der Republikaner:innen – scheint Sleepy Joe die Nase ein Stück vorn zu haben. Ich fühle mich mal wieder erinnert an 2016 als ich abends ruhig schlafen ging: Alle waren sich sicher, dass die Wahl entschieden sei – bis der Wecker klingelte. Heute bleibe ich wach. (pst)

Mittwoch, 04.11.2020, 02:20 Uhr
Die Männer im Wahlsystem
Bin mal wieder sehr erleichtert, nicht in den USA zu wohnen. Deine Stimme abgeben und dann aber nur „Wahlmänner“ wählen – frage mich da gerade, ob das wirklich alles Männer sind. Und die wählen dann den Präsidenten. Irgendwie nicht so, wie ich mir Demokratie vorstelle. Aber laut dem netten Herren im tagesschau livestream ist das ein suuper System. Hat sich ja immer hin schon über 200 Jahre gehalten. (juma)

Mittwoch, 04.11.2020, 2:15 Uhr
Statische Statistik?
Nebenbei schaue ich immer noch das Programm meiner Uni. Die meisten Vorträge und Interviews drehen sich um die fehlgeschlagene Vorhersage der Wahl 2016. „Der größte Irrtum der Statistik der letzten Jahrzehnte“ wurde sie genannt. Die statistischen Schwierigkeiten ergeben sich aus sozial-menschlichem Verhalten, wie z.B. dem Effekt der sozialen Erwünschtheit: Menschen geben bei Umfragen eher die Position der Mehrheit an, um sich nicht sozial zu outen. Sind die statistischen Modelle heute Nacht genauer? (lelo)

Mittwoch, 04.11.2020, 02:05 Uhr
Zwölf Punkte gehen an Lena
Meine Mitbewohner:innen und ich sitzen auf unserem gemütlichen Sofa, naschen Snacks und folgen gespannt die ersten Bekanntgaben auf politico.com und CNN. Plötzlich bin ich wieder 12 Jahre alt, hocke auf dem Ecksofa meiner Eltern, höre Peter Urbans weiche Stimme und verfolge den ESC in Oslo. Lena Meyer-Landrut eroberte damals mit Satelitte die Herzen Europas. Trump holt scheinbar die Herzen Floridas. (pst)

Mittwoch, 04.11.2020, 01:50 Uhr
Showdown-Feeling
Die ersten Wahllokale haben geschlossen. Es gibt die ersten Hochrechnungen. Es reicht, „US-Wahl“ bei Google einzugeben, um direkt eine Grafik zu Gesicht zu bekommen: Auf der einen Seite Trump, auf der andere der Widersacher Biden. Zwischen ihnen spannt sich eine Linie, die sich von links rot, von rechts blau füllt. Es erinnert an den Showdown von Harry Potter und Voldemort. Allerdings war Voldemorts Todesfluch grün und nicht rot. (lelo)

Mittwoch, 04.11.2020, 01:39 Uhr
Lasst Florida alleine wählen!
Momentan schaut das ganze Internet, alle Expert:innen und auch wir auf Florida. Obwohl in allen Staaten dieses riesigen Landes gewählt wird, soll die gesamte Wahl in diesem einen Bundesstaat entschieden werden. Schon im Jahr 2000 führten nur wenige verlorene Wahlsäcke mutmaßlich zur Präsidentschaft von George W. Bush. In dem Oststaat reichten 537 Stimmen damals, damit er sich gegen seinen demokratischen Konkurrenten Al Gore durchsetzen konnte. (pst)

Mittwoch, 04.11.2020, 01:25 Uhr
Facebookgedanken
Seit langem Mal wieder auf Facebook unterwegs. Meine Timeline ist überfüllt von Wahlgeschichten. Auf Instagram nicht anders. Gleichzeitig wird auch unfassbar viel Wahlaufklärung betrieben. Ich bin leicht bestürzt zu sehen, wie nötig das anscheinend ist. Aber immerhin muss mensch in Piedmont, Oklahoma, nun fast 2 h warten, um zu voten, was mir Hoffnung gibt, dass wirklich viel mehr Menschen dieses Jahr wählen gehen. (juma)

Mittwoch, 04.11.2020, 01:13 Uhr
Datensalat
Präsent ist vor allem ein Gefühl der Überforderung. Überall Livestreams, überall Liveblogs, Infos, Analysen, Prognosen, Daten. Meta-Analysen kritisieren das Wahlsystem, Mikro-Analysen schauen sich spezifische Vorstädte an. Note2myself: Sich erst zwei Tage vor der US-Wahl mit eben jener zu beschäftigen löst Mini-Panikattacken aus. Solange das heute Nacht die Einzigen bleiben, ist dies noch zumutbar. (lelo)


Mittwoch, 04.11.2020, 01.08 Uhr
Unberechenbarer Autokratismus oder neoliberale Verlässlichkeit?
Die Trump-Administration hatte in den letzten vier Jahren viele Gesichter. So richtig verlässlich war der Mann im weißen Haus nicht – weder gegenüber seinem Personal, noch zu seinen internationalen Partnern. Biden hingegen ist die Personifizierung des turbokapitalistischen Establishment. Nicht so richtig nice. (pst)

Mittwoch, 04.11.2020, 00:34 Uhr
Gemeinsam zittern
Zwei Kandidaten, zwei Bildschirme. Vor letzteren Sitze ich gerade und schaue den Wahl-Livestream meines Instituts an der Uni Münster. Viele WGs haben sich angemeldet – im Twitch-Stream sind knapp 500 Personen. Die Wahl als social distance event. Hoffentlich bleibt die Stimmung ab zwei Uhr noch gut. (lelo)

Mittwoch, 04.11.2020, 00:30 Uhr
So war das nicht geplant
Nach einer Runde durch das leere Kassel mit viel zu stark gewürztem Glühwein wollte ich eigentlich nicht mehr die Nacht durch machen. Aber so ganz konnte ich die Wahlen auch nicht ignorieren und friedlich schlummern gehen. Also sitze ich jetzt in Schlafsachen vor dem Livestream und bin hellwach. (juma)

Dienstag, 03.11.2020, 22.16 Uhr
Die Ruhe vor dem Sturm
Das sai-Plenum geht zu Ende und der Hunger macht sich bemerkbar. Extra für die Wahlnacht gibt es in meiner Wohngemeinschaft einen Apfelkuchen und Sekt. Trump, Biden, die Wahlnacht – Vielleicht wird das ja heute eine schöne Nacht. (pst)


Diese drei Blogautor:innen schreiben hier mit Herz, Sekt und ein bisschen Verstand:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.